191209

18 1/3 There’s this thing about the way a city makes you feel. Does it know you’re trying to not want to care? Does it want to be loved? Does it mind? Does it ask you to leave it behind, for better or worse?Are you really there? Have you ever really been there? Did you […]

191119

17 Im Innenhof fallen die Blätter nach oben. Du denkst an das Hölderlin-Zitat, das du auf den Tüten der U-Bahnhof-Backshops findest. Vor zwei Jahren hast du es schon einmal vor Augen gehabt. Wie oft kann man sich eigentlich verpassen? Auf eine Windhose wartest du noch immer. „The flame and moth got a sweetheart deal.“(Les Deux […]

191104

Du steigst an Namen vorbei und wirst das Schaudern nicht los; es soll niemals verschwinden dürfen, als Erinnerung, als Mahnung.Wenn du es nicht aufschreibst, existiert es dann überhaupt? Wenn du niemandem davon erzählst, kann es überdauern? Wo sind die Stellen in dir, die von Anderen erzählen, welche Worte hast du übernommen, welche intertextuellen Bezüge rumoren […]

191010

15 070809 + 10 Sich wieder in die richtige Stimmung leben, schreiben. Du hast gelernt, dass es sich lohnt, manche Worte loszulassen. Dass wiederkommt, was und wer zurückkehren will. Wie ein Tau aus Seide, das dir aus den Fingern gleitet.Dann aber auch: im Sommer kommen manche Menschen nie wieder zurück; du schaffst es nicht, zu […]

190721

14 Du findest Brotkrummen einer Version von dir, die du fast schon vergessen hast. Etwas zwischen Kopf und Kopf und Kopf und Herz und enterischem Nervensystem. Einen Unterschied bemerkt man womöglich des Öfteren erst im Nachhinein. Wie das in die Jacken schwitzen im Herbst und Winter und das Kleben an den Stühlen und U-Bahn-Sitzen im […]

190715

13 Du sitzt im Wartezimmer und hörst PatientInnen dabei zu, wie sie versuchen sich gegenseitig mit ihren Erkrankungen zu überbieten. Freundlich, bestimmt, oft um Mitgefühl suchend. Gedanken an deine Großmutter, wie sie sagte, in ihrem Alter rede man nur noch über Krankheiten, todbringende Krankheiten oder den Tod. Im Wartezimmer der Orthopädie hat die eine eine […]

190710

12 Berlin. Du stehst am Strand voller Eisplatten mit viel zu dünnen Sneakern und zwei paar Socken; Du sitzt bei über fünfundzwanzig Grad auf dem Tempelhofer Feld mit den Stoffschuhen, die du seit zwei Jahren an gefühlt allen Füßen siehst und in viel zu dicken weißen hochgezogenen Baumwollsocken. Du starrst auf die Nordbahn, in deinem […]

190509/10

11 Es ist vieruhrsechsundzwanzig, vor deinem Fenster, ein paar Meter tiefer, blüht der Flieder und du weißt nicht, ob du allergisch auf ihn reagierst. Im Hintergrund eine beruhigende aber dumpfe Stimme, bald lässt du dir beim HNO auf dein Trommelfell schauen. Nun ist es drei Minuten später und du denkst an die akustische Strömungsmessung, Doppler-Sonografie […]

190501

10 Dein Vater war schon sehr früh sehr weiß, kurz vor der Farbe auf der du gerade schreibst. All das wiederholt sich in dir, auch erkennst du wie ähnlich sich eure Hände sind. You are your father’s child.  Unterschiedlich gesättigte Augen, es spukt das Meer aus ihnen heraus. Irgendetwas zwischen ruhig und wartend, mit ein […]

190414

9 Makrophagen, die deine Tinte am richtigen Platz halten, die untergehen und deren Trümmer wiederum gefressen werden von Makrophagen, die deine Tinte am richtigen Platz halten. Eine Art Erneuerung. Weißt du, rund alle zehn Jahre bist du fast komplett neu, selbst in deinen Knochen. Ein steter Umbau, wie ein Maulwurf, der sich durchs Erdreich scharrt, […]